In den letzten fünfzig Jahren sind viele hundert wissenschaftliche Arbeiten über epigenetische und quantenphysikalische Einflüsse auf Organismen veröffentlicht worden. Einige von ihnen wurden sogar mit der höchsten wissenschaftlichen Auszeichnung, dem Nobelpreis geehrt. So erhielt u.a. Howard M. Temin 1975 für die Entdeckung der reversen Transkriptase der RNA den Nobelpreis für Medizin. Barbara McClintock erhielt 1983 den Nobelpreis für Medizin für die Entdeckung des „springenden Gens“. Für die Arbeit über das RNA Polymerase II Enzym erhielt Roger D. Kronberg 2006 den Nobelpreis für Chemie. Craig C. Mello und Andrew Z. Fire erhielten ebenfalls im Jahre 2006 den Nobelpreis für Medizin für die Entdeckung der RNA Interferenz.

Die Beeinflussung des Zellverhaltens durch nicht materielle Schwingungen ist somit ausreichend nachgewiesen. Leider finden diese Erkenntnisse in der breiten Öffentlichkeit bis heute kaum Beachtung. Weder in der Entwicklung neuer Heilmethoden, noch in der Beurteilung von potentiellen Risiken wie durch Elektro-Smog oder geobiologischen Störzonen, erfahren diese neuen Erkenntnisse ausreichende Würdigung. Dabei liegt in diesen Resultaten sowohl die wissenschaftliche Begründung für moderne therapeutische Ansätze, wie der Bioresonanz, Therapien der Regulativ- oder Energiemedizin und der Neuen Homöopathie, als auch deren Bestätigung.

Aus diesem Grund haben wir hier eine Auswahl an wichtigen Studien und wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu verschiedenen Themen für Sie zusammengetragen. Diese Aufzählung ist selbstverständlich nicht abschließend und Sie werden bei Ihren Recherchen auf unzählige weitere Artikel, Studien und Fachbücher stoßen. Wir haben uns bei der Auswahl bemüht, nur Studien aufzuführen, welche auch online zur Verfügung stehen. Allerdings verlangen einige Online-Archive eine kostenpflichtige Registrierung zur vollen Nutzung des Angebotes.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Entdecken der quantenphysikalischen Weltanschauung!

Suchen

Unbenanntes Dokument