Biologe und Virologe Dr. Stefan Lanka ist öffentlicher Impfgegner und vertritt die Meinung, dass es den Masernvirus nicht gibt. Damit leugnet er nicht, dass es per Definition die Erkrankung Masern gibt, die symptomatisch nachweisbar gekennzeichnet ist. Ihm geht es lediglich darum, dass es keinen Masernvirus gibt, der die Masern als solches auslöst. Vielmehr seien Toxine, falsche Ernährung, Körpergifte und psychosomatische Belastungen dafür verantwortlich, dass Masern ausbrechen und auch „ansteckend“ sein können. Dr. Stefan Lanka hat eine Wette abgeschlossen, in der er demjenigen 100.000 € bietet, der nach anerkanntem deutschen Wissenschaftsrecht beweisen kann, dass es den Masernvirus gibt. Dr. med. David Bardens hat sich an Dr. Lanka gewandt und diesem Fachartikel und Studien zugesandt, die beweisen sollen, dass es besagten Virus gibt. Stefan Lanka erklärte, dass die Fachartikel keine Beweise enthalten, doch Dr. Bardens pocht auf seine Entlohnung. Die ganze Angelegenheit wurde deshalb an das Gericht weiter geleitet. Im Masern-Virus-Prozess wurde die wissenschaftliche Tatsache festgestellt und mit Urteil des Oberlandesgericht Stuttgart am 16.2.2016 dokumentiert (Aktenzeichen: 12 U 63/15), dass diejenige Publikation aus dem Jahr 1954, die der gesamten Virologie zugrunde liegt, kein Beweis für die Existenz eines Virus darstellt.

Warum hat Dr. Lanka diese Wette abgeschlossen? Um öffentliche Aufmerksamkeit bezüglich dieses Themas zu erwecken. Die Schulmedizin hält heute noch häufig an alten Krankheitsbildern fest, die vor vielen hundert Jahren entdeckt und klassifiziert wurden. Dr. Stefan Lanka vertritt jedoch das Weltbild, dass Medizin und Wissenschaft an die heutige Zeit angepasst werden sollten. Seiner Ansicht nach sind die Virenerkrankungen nur ein Weg für die Pharmaindustrie Geld zu verdienen. Außerdem gab er an, dass Schulmediziner bei Masern und Co. nachweislich gerne zum Antibiotikum greifen. Auch in der Schulmedizin ist eigentlich allgemein bekannt, das dies falsch ist, da es sich nur um eine Viruserkrankung und nicht um einen bakteriellen Befall handelt. Alleine deshalb sollten wir uns fragen: Warum die ganzen Impfungen und verschriebenen Antibiotika, wenn unser Körper doch eigentlich aufgrund anderer Ursachen reagiert?

Wir pflichten Dr. Stefan Lanka insofern bei, dass medizinisch andere Wege eingeschlagen werden müssen. Das Interesse der Öffentlichkeit scheint geweckt.